Eine Lanze für den FC Schalke 04,… die Achterbahnfahrt

Schalker Achterbahn

Der Einstieg in die Achterbahn

In den letzten Jahren haben die Schalker jede Trainersorte verschlissen die man sich nur vorstellen kann. Der eine Trainer war zu weich, der andere Übungsleiter ein harter Hund, der nächste international anerkannt, der übernächste unbekannt. 04 Trainer und noch 04 x 04 Trainer mehr verjagt „1000 Trainer schon verschlissen,…“, fällt mir da ein.
Aber das sollte in dieser Saison ALLES anders werden beim FC Schalke 04. Ein neuer Manager und ein neuer Trainer wurden monatelang angebaggert und wer weiß wie teuer von der Firmenkohle, sorry, den Mitgliederbeiträgen installiert. Sogar der Boss hat sich in seine Wurstfabrik zurückgezogen.
Durchhaltevermögen, Toleranz und Ruhe wurden gepredigt. Nicht ganz sooo einfach „Auf Schalke“.
Schon in der Saisonvorbereitung verlor man im ersten Spiel Coke mit kreutbandriss für fast die gesamte Saison. Den 3fachen Sieger der EuroLeague, Herz, Capitano, Typ und Kopf im Team. Das sollte er doch auch AUF SCHALKE werden. Die Saison war noch nicht begonnen, da mußte der Trainer schon improvisieren.
Die 50 Leroy Sané Millionen konnten leider erst viel zu spät investiert werden und die Neuzugänge daher erst kurz vor Transferschluss mit dem Team trainiern. Viel zu spät! Schalkes A-Team mußte sich nun in den ersten Bundesligaspielen finden. Eine schwere Mission für den neuen Trainer.

Schlüsselmomente 2016/17, „Berg und Tal der S04“.

Der Saisonstart war der schlechteste Bundesligastart vom S04 in Vereinsgeschichte. Fünf Niederlagen in Folge, uneingespielt ohne Glück und mit viel zu viel Pech behaftet.
Gegen Gladbach kam endlich am 6. Spieltag mit einem 4:0 die Wende. Der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte, Breel Embolo trumpfte in dem Spiel mit zwei Toren auf und wurde als neuer Publikumsliebling gefeiert. Leider wurde ihm im nächsten Spiel in Augsburg nach 16 Minuten von einem Griechen der Fuß zerschmettert. Saisonaus für den neuen Hoffnungsträger für eine titelreiche Zukunft. Hoffentlich kein Karriereende!

Dem miesen Saisonstart trotzten die Schalker kämpferisch und mit einem neuen System anschließend noch mit 12 Pflichtspielen ohne Niederlage. Eine bemerkendwerte Serie. Sie hatten plötzlich wieder Tuchfühlung zu den Europacupplätzen. Naldo hatte sich im neuen System mit der Dreierkette als wahrer Leuchtturm etabliert (Gruß an KP9) und Schalke mit zur besten Abwehr der Liga geköpft.
Aber dann folgte in dem „Kontaktspiel zu Europa“ der Abschuss durch die „Wernerschwalbe“. Rechtzeitig bekam Schalke den nächsten Knick, ein typischer Schalke-Kick in die Eier. Der hochgelobte Kolasinac, der noch gegen Darmstadt auftrumpfte und im Spiel gegen Leipzig den Ausgleich schoss, köpfte im selben Spiel den Siegtreffer für den ungeliebten Dosenverein und spielte gegen Leverkusen einen solchen Katastrophenpass, dass S04 auch dieses Spiel mit nur 10 Mann, aufopferungsvoll kämpfend, als besseres Team am Ende kurz vor Schluss mit 0:1 verlor.
Der Schock saß tief. Wieder blieb man in 5 Pflichtspielen sieglos. Nach einem starken Auftritt von Freiburg traf man zum falschen Zeitpunkt, ohne Sturm auf einen wiedererstarkten HSV in Hamburg und verlor zum Abschluss 2016 dort kurz vor Weihnachten in Hamburg auch noch verdient trotz Traumtor vom Dosenclub 2 Heimkehrer. Und es hagelte wieder Kritik ohne Ende obwohl man in beiden Pokalwettbewerben überwintert hatte.

Neues Jahr, neues Achterbahnticket

Zum Start hatten wir Glück gegen Ingolstadt zum Abschuss der Rückrunde im Januar – Merkwürdige Terminplanung. Aber bald spielen wir ja montags. Aber das ist ein anderes Thema. Guido Burgstaller, der Wintertransfer von den „Freunden“ aus Nürnberg, der wegen Hunterlaars und De Santos Verletzungen im Derby verpflichtet wurde, traf in der Nachspielzeit zum 1:0. Beim darauf folgenden zweiten Heimspiel gegen Frankfurt bekam Burgstaller den Treffer leider nicht anerkannt. Knappes Abseits, entschied der Schiedsrichter. Leider hat der Schiri dann das anschließende Festhalten des Frankfurter Abwehrspielers im Strafraum gegen Naldo nicht gesehen. Dadurch konnten die Frankfurter ihre einzige Chance im Spiel im Schalker Tor unterbringen. Die einzige Chance im Spiel der Frankfurter nach Foulspiel von Kola. Aber das sah die Presse wieder anders. Damit kostete uns der hochgelobte Abwehrspieler, der auch seit Monaten im Ausland um Verträge pokert satte neun Punkte. Vereinsliebe sieht anders aus. Sowas liest kein Mensch…. Aber doch nicht der Kola-Kämpfer, doch nicht etwa der Abwehrspieler mit den 3 Toren und 5 Vorlagen? Kola ein Achterbahntyp, wie das gesamte Team im ersten Jahr. Kolas Bude in Mainz war sensationell, aber Schöpf auf der anderen Seite hat auch Klasse gezeigt,als wir noch das 3er Abwehr System mit Naldo gespielt haben. Diese Wahrheiten verkaufen sich nicht in der Zeitung.

Also wurde wieder Alles in Frage gestellt. Die Presse und die eigenen Arenatouristen trümmerten sofort wieder auf den Trainer und das junge S04-Team ein. Aber gegen alle Erwartungen holten wir hochverdient einen Punkt in München und blieben wieder 6 Spiele in Folge ungeschlagen. Wenn auch mit zu vielen Remis. Die Statistik wurde dann nach der 2:4 Niederlage in Gladbach wieder gegen S04 gedreht. Da hieß es dann: „Schalke seit 5 Spielen sieglos“. So ist das im Fußball, sorry, so ist das auf Schalke. Und so schlecht waren die Schalker in Gladbach gar nicht. Das  Team ist nach dem Querschläger von Benaleb im Mittelfeld gegen die Absprache vom Trainer, der sagte das gegen diesen Gegner nicht im Mittelfeld quer gespielt werden darf, in den darauffolgenden 15 Minuten eben mal auswärts untergegangen. NA UND? Ist halt ein junges Team, das Woche für Woche neu zusammengewürfelt werden mußte und noch lernt und noch Zeit braucht. Und nach Naldos Verletzung gegen Salzburg war das eingespielte System wieder hinfällig und Weinzierl mußte erneut umbauen und die Taktik ändern, weil das System mit der 3erKette eben nicht mehr funktionieren konnte ohne den dynamischen 2 Meter-Kopfballpendel-Naldo.
Ein ein anderes funktionierendes System fand der Trainer aber dann in der EuroLeague. Nach einem 1:1, als viele Chancen zum Sieg vergeben wurden, verdiente sich S04 im Rückspiel nach 0:2 Rückstand zur Pause mit einem Glückstor und einem unberechtigten Elfmeter und einer bärenstarken Leistung den 2:2 Ausgleich und das Weiterkommen. Die Gesamtstatistik (ungefähr 40:14 Torschüsse) sprach klar für Schalke. Verdient weiter. Viertelfinale, Ajax kann kommen.

Es gibt einen Fußballgott, das Achterbahnfinale

In diesem Jahr spielte Schalke bis zum 19.04. zwanzig Pflichtspiele. Davon hat Schalke 6 verloren. Gar nicht so schlecht für ein von Verletzungen geplagtes, sehr junges Team, das im ersten Jahr zusammen spielt. Gegen Darmstadt hätten S04 dann endlich auf den 7. Platz springen können aber hat leider verloren.

Aber warum?

Der Fußballgott hat nicht zugelassen, dass Darmstadt am Ostersonntag absteig!

Anders sind so viele missliche Umstände einfach nicht erklären.

  1. Mit dem ersten Schuss auf das Schalker Tor einem Rückstand hinterherlaufen
  2. 11 sehr gute Torchancen verballern
  3. Elfmeter verschossen
  4. nach Ausgleich direkt eine Rote Karte einfangen
  5. mit keiner Torchance und einem abgefälschten Ball in der letzten Aktion der Nachspielzeit ein Tor zur Niederlage kassiert
  6. das ist in Kombination …. unerklärlich!

Das ganze Dilemma mit vier Änderungen in der Startelf und einer Abwehr, die vorher noch nie so zusammengespielt hat war trotzdem stark und nicht der Grund. Der Grund liegt woanders.

Es gibt einen Fußballgott!

Durch die Niederlage hat Schalke einen wahrscheinlich mit 4 Punkten und 5 Teams zu großen Abstand auf die Euroleague Plätze. Das erhöht den Druck auf das junge Schalker Team enorm.
Aber unter Druck und mit den echten Fans im Rücken kann Schalke ein 0:2 auch gegen Ajax aufholen. Am Donnerstag wird der S04 wieder sein Eurofighter-Teamgeist zeigen und vielleicht sogar als einziges Deutsches Team in Europa in ein EL-Halbfinale einziehen. Die Bayern haben gestern verloren und für die Lüdenscheider sieht es auch nicht so gut aus. Ein Halbfinale in Europa ohne deutsche Beteiligung ist auch schwer vorstellbar. Also noch ein Grund für ein Weiterkommen. Dann wird wieder ganz Deutschland unseren Trümmertrupp in den Blau Weissen Himmel heben. Achterbahnfahrt zum Finale? Ich wette drauf. Die Quoten stehen übrigens zur Zeit bei 180 bis 210 für 10.
GLÜCK AUF und kämpfen und Siegen S04!

Schalke bekommt das Achterbahnfinale, denn es gibt eine Fußballgott!

 

Über Kai 19 Artikel
Einen Tag nach der ersten Mondlandung In Hamm geboren. Erstes Spiel Live: 1976 gegen Nürnberg. Seit den 80igern Jahreskarteninhaber. Pro: Boxer, den Meister, Latal, Abi, Klaus Fischer, Wilmots, Ebbe, Bordon, Borodjuk, Böhme, Huub, Neururer, G.+K. Eichberg. Contra: Golden Goal, Wiederholungsspiele, Söldner, Zecken- und Barziewechsler, Arenatouries und eigene Team Auspfeiffer, Netze vor der Kurve.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*